Längere telefonische Beratung

Abrechnungsempfehlung im Rahmen der Corona-Pandemie – Stand 17.11.2020 –

Unter bestimmten Voraussetzungen ist die GOÄ-Nr. 3 für längere telefonische Beratungen je vollendete 10 Minuten berechnungsfähig, jedoch höchstens viermal je Sitzung, nur zum 2,3 fachen Satz und für höchstens vier telefonische Beratungen im Monat. Diese Regelung wurde im Beschluss zum 30.09.2020 nicht verlängert und galt nur bis zum 31.07.2020. Für den Zeitraum vom 17.11.2020 bis 31.12.2020 wird die mehrfache Abrechnung der GOÄ-Nr. 3 für längere telefonische Beratungen wieder empfohlen. Neu im Vergleich zur Regelung, welche bis zum 31.07.2020 gültig war, ist eine Ausweitung auf psychologische Psychotherapeuten und Kinder- bzw. Jugendlichenpsychotherapeuten, da diese Empfehlung nun auch mit der Bundespsychotherpeutenkammer abgestimmt ist (Q11).

Voraussetzung für diese Abrechnungsweise ist, dass das Aufsuchen des Arztes pandemiebedingt nicht möglich bzw. zumutbar ist, eine Videoübertragung nicht durchgeführt und die Patientenversorgung auf andere Weise nicht gewährleistet werden kann. Diese Abrechnungsmöglichkeit besteht also ausdrücklich nicht für Videoübertragungen. (Q1)

Quellen:
Q1: www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/GOAE/2020-05-08_Bekanntmachung_Abrechnungsempfehlungen_final.pdf
Q11: www.bundesaerztekammer.de/aerzte/gebuehrenordnung/abrechnungsempfehlung-zur-mehrfachen-berechnung-der-nr-3-goae-fuer-laengere-telefonische-beratungen-im-rahmen-der-covid-19-pandemie

>> weitere Abrechnungshinweise im Rahmen der Corona-Pandemie
Hygienemaßnahmen GOÄ (Ärzte)
Hygienemaßnahmen UV-GOÄ (Ärzte)
Telemedizinisch erbrachte Leistungen

Hygienemaßnahmen GOZ (Zahnärzte)

Hygienemaßnahmen GOP (Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten)